Jeschua

Es ist kurz vor 13:00 Uhr und Jeschua wartet sehnsüchtig darauf das die Schulglocke läutet.

Riiiinnng.
Na endlich dachte er und packte seine sieben Sachen vom Schreibtisch in die Schultasche ein.

Draussen ist schönes Wetter und er kann es nicht mehr erwarten nachher nachdem er die doofen Hausaufgaben gemacht hat mit seinen Freunden Fussball zu spielen.

Währenddessen die Klasse den Klassenraum verlässt wünschte Mr Teacher der Klasse noch einen schönen Tag.

Aber mitbekommen hatte es keiner mehr so richtig.

Denn alle wollten nur schnell nach Hause und nachher entweder Fussball spielen, an den Computer oder Schwimmen gehen.

Was für ein schönes Wetter dachte er sich und atmete richtig durch, als er nach draussen kam und das Schulgebäude verlassen hatte. Im Laufe der Zeit hatte er sich daran gewöhnt und es machte ihm nichts aus.

Im Gegenteil.

Er war ein wenig stolz darauf aber das wollte er natürlich niemandem erzählen.

Denn dadurch hatte er auch lange Beine und konnte dementsprechend schnell rennen.

Was echt oft von Vorteil war.

Ob beim Fussballspielen oder wenn er sich beeilen musste pünktlich nach Hause zu kommen.

Er trödelte immer bis er endlich mal los kam und dann passte es ganz gut um die Zeit wieder aufzuholen die er vorher vertrödelt hatte.

So hatte es was für sich und die Vorteile daran lagen klar auf der Hand dachte er immer so bei sich.

Auf dem Gehweg lag eine alte verrostete Coladose und er fing an schonmal sich ein wenig einzuspielen, damit er nachher richtig schön fit ist, wenn er mit seinen Freunden das Meisterschaftsspiel gegen die Nachbarclique spielt. Na klar wollten sie dieses Spiel gewinnen. Da ist ein bischen Traiming wie jetzt mit der Coladose vorher bestimmt nicht verkehrt.

Er kickte die Dose vor sich her und jemand der vor ihm lief bekam sie prompt gegen die Ferse.

Wer hastig läuft tritt sehr oft fehl sagte er zu ihm.

Was war den das fürn komischer Satz dachte er so bei sich.

Ha ha sehr witzig sagte er zu ihm.

"Was soll denn das heissen?" fragte er ihn.

Wo man nicht mit Vernunft handeLt ist auch Eifer nichts nütze.

Aha und in Deutsch. Zum besseren Verständnis?

Ich bin blond. Da musste mir das mal genauer erklären.

Ein komischer Kauz dachte er sich. Und dann sah er das derjenige dem er die Dose gegen die Ferse getreten hatte son oller Öko war.

So´n Spinner wie´s sie ja überall auf der Welt gibt. Seine Klamotten sahen zumindestens danach aus. Vermutlich einer von denen die in der Komunne am Rande der Stadt in den Bergen wohnen über die die Leute, wenn sie von ihnen sprachen immer nebenbei schmunzelten und spotteten wenn sie über sie sprachen.

Sie gingen mitlerweile nebeneinander her und redeten erstmal nicht miteinander.

Jeschua spielte immer noch nebenbei Fussball mit seiner Dose und der "Kommunist" stellte sich erstmal bei ihm vor.

Ich heisse Martin sagte er.

Ich heiss Jeschua.

Lass mich raten. Du kommst gerade aus der Schule was zwar offensichtlich war denn seine Schultasche hatte er ja schliesslich auf dem Rücken.

Und bist auf dem Weg nach Hause. Er wollte das Eis zwischen de beiden brechen und das Gespräch weiterführen.

Wohin den sonst zu dieser Zeit mit ner Schutasche aufe Schultern? sagte Jeschua. und lachte.

Auch wieder wahr. Wer ne weise Antwort haben will sollte vernünftig fragen.

Schon wieder son komischer Spruch dachte Jeschua. Wat soll dat denn wohl werden wenn das fertig ist.

Ist doch echt Scheisse sagte Martin zu Jeschua wie die Leute die Umwelt verschmutzen und zeigte dabei auf die Dose die Jeschua immer noch vor sich hintrat. Überall liegt der Wohlstandsmüll auf den Strassen und verschmutzt sie. Nicht nur das die Umwelt dadurch belastet wird das der Kram in der Gegend rumliegt sondern auch bei der Herstellung der Sachen wird sie schon belastet.

Da hat Du wohl wahr sagte Jeschua. Und dachte sich so insgeheim. Was für ein ungewöhnliches Thema für ein erstes Gespräch miteinander.

Er sagte aber nix und nahm es erstmal so hin. Nebenbei gesagt interessierte es ihn doch ein wenig wie das Gespräch denn weiter gehen wird und was Martin ihm sonst noch so erzählen wollte.

Dieses Beispiel Coladose ist ein kleines Beispiel fuhr Martin mit seiner Ausführung fort.

Und nicht unbedingt eins, was man als Beispiel für das nehmen kann, was ich Dir eigentlich erklären wollte.

Aber dazu wird die Zeit jetzt eben so auf dem Weg nicht ausreichen.

Was willst Du mir denn dan eigentlich erzählen fragte Jeschua.

Zuerst mal eben weiter mit diesem kleinen Beispiel.

Diese Dose ist aus Blech und wenn sie ein paar Jahre in der Gegend rumliegt ist das Blech verrostet und das verrostete Eisen wird sich mit der Umgebung vermischen. Die Farbe auf der Dose braucht schon ein wenig länger. Und schadet der Umgebung. Wenn irgenwann in 100 Jahren einer mal da wo die Dose verrostete ein paar Kartoffeln anpflanzen will dann nehmen diese die Farbe unter Umständen auf und sie gelangen dadurch in die Kartoffeln. Was sichlich nicht gesund ist. Siehst Du den Plastikbecher dahinten fragte Martin Jeschua?

Ja klar seh ich den sagte er.

So round about 10000 Jahre dauert es bis er irgenwann mal abgebaut wird.

Ganz schön lange Zeit.

Und wieviele davon gibt es überall auf der Welt und wieviele davon verschmutzen unsere Umwelt?

Na ja das sind wohl schon son paar sagte er und wusste immer noch nicht so ganz worauf er hinaus wollte. Auch wenn er es irgendwie ahnte. Das sind einfach mal eben son paar kleine Beispiele. Gehn wir doch noch mal eben ein wenig weiter mit den Ausführungen. Es gibt viel was ich Dir noch erzählen könnte wenn Du willst. Und vieles was wirklich wichtig ist. Ob Du es wissen willst ist an Dir. Es interessiert eben die wenigsten und sie kümmern sich lieber nur darum in dieser Welt für ihre Plastikschmuser zu arbeiten. Ihre doch so sehr geschätzten Götzen an denen sie sich erfreuen können.

Und sie merken es nicht das sie sich dadurch das sie immer mehr haben wollen und nie mit dem was sie haben zufrieden sein können ihre kostbare Zeit verschwenden und nix mehr von dem wofür sie arbeiten richtig geniessen können. Und sagen auch noch das es ihnen Spass macht. Und das darin für ihrer Meinung nach für sie der Sinn des Lebens zu finden ist. Welch Witz und Ironie diese Einstellung. Und sie glauben sich auch noch was sie da erzählen. Aber merken das es doch nicht das wahre Leben sein kann. Denn irgendetwas fehlt daran. Und sie wissen nicht was.

Echt traurig. Sie sind die Angestellten ihrer Götzen.

Ich will Dir auch das mal eben an einem Beispiel verdeutlichen was ich da meine.

Plastikschmuser

Alles, was man nicht zum Leben braucht und von dem man sich abhängig macht, schafft nebenbei tausenderlei unnötige Probleme.

Beispiel Auto:

Erstmal ganz grob gesagt, arbeitet man oft nur fürs Auto um damit zur Arbeit fahren zu können. Und dann entstehen schon alleine durch das Auto was man hat Ängste, die es einem schon alleine unmöglich machen, das Autofahren geniessen zu können. Erstens die verstärkte Angst vor Arbeitslosigkeit, weil (oder wenn) man meint, seinen gewohnten Lebensstandard aufrecht erhalten zu wollen oder zu müssen. Dann kommt noch dazu die Angst vor eventuellen Reparaturen, oder die Angst vor Benzinpreis oder Steuererhöhung oder die Erhöhung des Versicherungsbeitrags. Ausserdem kommt dazu, das das Auto geklaut oder beschädigt werden könnte oder die Angst nur um des Autos willen geliebt zu werden. All das nehmen Menschen in Kauf, nur um ein Auto fahren zu können, von dem man sowieso nicht viel hat, weil man in jeder Woche schon allein etliche Stunden dafür arbeiten muss, um es behalten zu können. Und in anderen Stunden arbeitet man für den Videorecorder, die Mega - Anlage, oder für sündhaft teure Bilder an der Wand oder für tausenderlei unnützen Klimbim - für Staubfänger die keinerlei Nutzen haben außer uns etwas hässliches schön zu machen (was auch preiswerter und origineller geht) und sinnlos in den Ecken herumstehen, während jeden Tag 40000 Kinder verhungern - aber das ist ein anderes Thema - und/oder als Prestigeobjekt und Statussymbol zu fungieren d.h. als Kaufpreis für Freunde wodurch man zudem noch genau das Gegenteil von dem erreicht, was man eigentlich will. Und so bleibt schliesslich nur die Zeit am Wochenende oder abends, wo man die Dinge für die man die Woche über überflüssigerweise gearbeitet hat geniessen könnte. Aber das Geniessen wird einem irgendwie immer versauert. Entweder weil man sich verpflichtet hat, am nächsten Morgen wieder für diese Dinge zu arbeiten und auf Grund dessen früh aufstehen muss und ständig auf die Uhr schaut oder weil man ausgelaugt ist von der Arbeit und erstmal seinen Schlaf braucht und dadurch nicht zum Geniessen kommt. Dies ist kein Apell falls Du das denken solltest nicht mehr zu arbeiten, ich denke das dürfte wohl klar sein, aber ein Appell nicht mehr für so viele unnütze Dinge die man nicht braucht sich zu versklaven. Wenn wir weniger Plastikschmuser benötigen würden und auch weniger herstellen würden wäre es um uns und die Welt viel besser bestellt. Schade eigentlich, das es nicht so ist.

Also nun mal ehrlich. Du hast ne Einstellung. Wenn jeder dieses Denkmuster an sich hätte dann sähe die Welt wirklich anders aus. Dann gäb es so viele Sachen auf dieser Welt nicht. Wir lebten immer noch wie vor 100 Jahren und es gäbe keine Technik auf dieser Welt. Das könnte durchaus sein antwortete Martin ihm. Aber überleg doch mal. Ist das System dieser Welt denn nun so gut wie es oberflächlich gesehen zu sein scheint? Ganz gewisslich nicht. Denn der Schein ist gut aber wenn de genau hinsiehst siehst Du das es uns nur gut geht weil wir keine Rücksicht auf die Welt und nachfolgende Generationen nehmen.

Wer will das die Welt so bleibt wie sie ist der will anscheinend nicht dass sie bleibt. Oder sie ist ihm einfach egal und es interessiert ihn wirklich nur er selber und nicht wie es in der Zukunft der Erde aussehnen wird.

Überleg doch mal Jeschua.

Wir alle sind an einem Punkt angekommen, an dem wir nicht mehr so weiter machen können, wie es bisher üblich war. Wir alle, d.h. nicht wir alle, sondern nur die Leute aus den Ländern in denen der künstliche Wohlstand herrscht, machen gerade unsere Welt kaputt. Und uns selbst noch dazu, durch das, was wir hier auf dieser Welt und mit dieser Welt so fabrizieren.

Ich meine nicht die Leute aus der dritten Welt oder aus armen Ländern, obwohl auch da genügend Leute sind, die sich angesprochen fühlen dürften und es auch sollten und ein Grossteil der Bevölkerung in den Ländern könnte ne Menge an dem Zustand ändern, in dem sie sich befinden, wie wohl auch fast jeder von uns allen.

Das ist an und für sich nichts neues, aber niemandem ist bewusst, wie unsinnig und nutzlos das ist, was wir hier auf Erden mit ihr und uns machen. Nicht nur das, sondern wir erreichen durch das, was wir hier so alles machen genau das Gegenteil von dem, was wir eigendlich erreichen wollen.

Es ist den meisten egal, was mit der Welt ist, sie leben nach dem Motto nach mir die Sintflut und sie glauben nicht, das sie sie ja miterleben werden, aber ich denke mal in dieser Zeit kann man beruhigt sagen, das wir es wahrscheinlich doch miterleben werden, denn das Ende der Welt is nahe, auch wenn du es nicht glauben wirst.

Ein Grund wird wohl sein, weil es ja nun auch schon öfter in der letzten Jahrtausenden viele falsche Propheten prophezeit haben und damit, wir sehen ja nun falsch lagen, denn gibt es sie noch ja unsere schöne Erde.

Aber auch diese falschen Propheten sind uns prophezeit worden. Jesus sagte dazu am Anfang seiner Prophezeihung über die Zeichen der letzten Tage dieser Welt:

Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen.

Genauso sagte er ein paar Sätze später: Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.

Es wurde viel prophezeiht von falschen Propheten, aber ich denke mal, das man sehen kann das es heute wahrscheinlicher denn je ist. "Nun gut", wirst du vielleicht sagen: "Katastrophen gab es ja schon immer und auch überall auf der Welt, aber gab es sie auch in diesem Ausmass? Ich denke Mal nicht. Und es gibt mittlerweile auch Katastrophen, die es vor noch nicht einmal 100 Jahren noch nicht gegeben hatte. Bedenke doch nur einmal die atomare radioaktive Verseuchung oder die Bio oder Chemiewaffen, das Ozonloch und den Treibhauseffekt e.t.c. Es gab wohl schon ab und an Überschwemmungen und auch Erdbeben, Klimaerwärmung und all so wat, aber doch nicht in dem Ausmass wie heute.

Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen, aber es ist noch nicht das Ende da. Al das steht schon in der Bibel. Genauso steht da auch geschrieben:

Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere;

Mit den Sätzen "Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei...." die Kriege der letzten Jahrhunderte gemeint sind und mit "Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere" ist der erste und der zweite Weltkrieg gemeint. (Ich weiss, das sagen die Zeugen Jehovas auch, aber ich bin in diesem Punkt ihrer Meinung. Sie sagen ne Menge Dinge, die wahr sind, aber ich bin kein Zeuge Jehovas, weil sie auch einige Irrlehren verbreiten und auch behaarlich daran festhalten). Damit fingen die letzten Tage der Welt an und alles andere folgt danach. ....und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort. (Wann gab es jemals so viele Hungersnöte und Erdbeben wie heute?) Das alles aber ist erst der Anfang der Wehen. Dann werden sie euch der Bedrängniss preisgeben und euch töten. Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern. Dann werden viele abfallen und werden sich untereinander verraten und sich untereinannder hassen. Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe der meisten erkalten. Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden. (Was eine Folge der Medien und der Reizüberflutung durch unsere ganzen Götzen ist) Und es wird gepredigt werden dieses Evangelium vom Reich in der ganzen Welt und dann wird das Ende kommen.

Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht. (Damit ist die Generation gemeint, die den ersten oder zweiten Weltkrieg noch erlebt hat. Das heisst es werden noch Leute am Leben sein, die ihn mitbekommen haben)

. Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut - sie aßen, sie tranken, sie heirateten und liessen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns. Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. (Das heisst im Klartext, das uns auch bald ein Meteoritenregen bevorsteht: (In der Offenbarung steht auch was von Hagelkörnern, die wie

Zentnergewichte sind. Riesige Hagelkörner hat es in den letzten Jahren ja überall auf der ganzen Welt geregnet, aber ich denke mal, das damit eben auch die Meteoriten gemeint sein können).

Ich weiss Du denkst wirklich das ich anscheinend ziemlich weltfremd bin. Für Dich ist Gott wahrscheinlich eine Phantasiegestalt und ein Gespräch über ihn hört sich für Dich bestimmt wie ein Märchen an und ist wohl auch Deiner Meinung nach ziemlich unrealistisch. Aber glaube mir Jeschua. Es gibt Gott und es gibt auch Jesus. Genauso wie es auch alles andere gibt was mit ihnen in Verbindung steht. Wie Engel und so was. Wahrscheinlich ist es für Dich alles ziemlich wiet hergeholt aberr dem ist nicht so.

"Wenn es Gott wirklich gibt dann sage mir doch bitte mal weswegen laesst er dann das ganze Unrecht auf der Welt zu? Er kann doch eingreifen und so viel Unheil verhindern wenn es ihn wirklich gibt".

Klar kann ich dich verstehen das du etwas verbittert bist, wenn Du über Gott und die Welt nachdenkst aber alles hat seinen Grund. Der Chef weiss warum. Und die anderen Leute und die 40000 Kinder die jeden Tag verhungern? Du fragst dich weshalb lässt er so was zu? Warum fragst du? Weshalb lässt Gott soviel Elend auf dieser Welt zu und weswegen macht er nichts dagegen?

Ich will mal versuchen es dir zu erklären.

Glaubst du im Ernst, das es sinvoll ist, wenn erimmer und immer wieder unsere Scheisse ausbügelt? Das hat keinen pädagogischen Wert. Und außerdem wollten wir es doch nicht anders. Wir haben uns daoch von ihm abgewandt und ihm gesagt, das wir die Welt alleine regieren wollen und ihn und seine Gesetze nicht brauchen.

Er sagt zu uns Ihr wolltet doch die Welt ohne mich regieren und ihr meintet doch ihr könnt das und braucht mich nicht. Bitte Leute ihr habt ne gewisse Zeit ( die hat er uns gegeben und die ist bald durch) und dann werden wir sehen was ihr angerichtet habt und wer dann Recht hat.

Er hatte uns alles was wir erleben schon vorher prophezeit aber wir wollten nicht hören.

Also sacht er bitte probiert es aus und hinterher wird geerntet. Und du siehst ja was die Leute daraus machen und dadurch das sie seine Gebote nicht halten.

Wenn ein Vater immer wieder die Scheisse eines Kindes ausbügelt und es nicht dafür in irgendeiner Weise bestraft, meinst du das das Kind dann je auf seinen Vater hören wird? Ganz im Gegenteil. Es wird immer mehr Fehler machen und gewisslich nicht daraus lernen. Nur wie es neue machen kann.

Wer sein Kind verwöhnt züchtet einen faulen, trotzigen und unnützen Egoiisten heran.

In der Bibel steht. Die Schläge des Vaters meinen es gut. Die Küsse des Hassers sind trügerisch

Es steht das auch son Gleichnis drin.

Da ist ein Bauer und der Bauer sähte Weizen auf sein Feld. Und eines Nachts kam ein Fremder und streute Unkraut dazwischen. Am nächsten Tag kamen die Knechte zum Bauern und sagten. Was sollen wir machen Herr? Sollen wir das Unkraut ausreissen? Nein sagte er. Lasst beides stehen bis zur Ernte, damit der Weizen nicht beschädigt wird. Und dann sammeln wir den Weizen in das Vorratshaus und das Unkraut verbrennt ihr.

Du sagst der Papst und die Kirche. Der und die machen doch auch nicht was Gott will. Sie führen Kriege und sammeln sich Reichtümer womit sie sovielen hungernden Leuten auf dieser Welt helfen könnten, und sie machen es nich. Sie schmücken ihre kirchlichen Paläste und meinen das es Gott wohlgefällig wäre. Aber sie erkennen nicht den Sinn des Glaubens und der Liebe. Gott kann sich nicht darüber freuen, wenn es vielen seiner Kinder schlecht geht und sie verhungern, während andere in Prunk leben und teure Götzen "Für ihn" aufstellen woran sie sich ergötzen, und er sich freuen soll.

Ja, der Papst hat nur nichts mit der Bibel zu tun. Er ist einer der Irrlehrer auf dieser Welt. Wenn nicht sogar der Antichrist persönlich.

Genauso die Kirche mit ihren Kreuzügen oder die Anbetung der Jungfrau Maria. Davon steht nix in der Bibel. Der einzige den wir anbeten sollen ist Jesus Christus unser Herr und nicht seine Mutter oder irgendwelche Götzen genauso wie das Kreuz selbst ein Götze ist. Wenn wir beten sollten dann in Geist und Wahrheit. Alles andere zählt nicht vor Gott.

Es gibt Leute, die sagen Gott sagte macht euch die Erde untertan das steht so in der Bibel. Das is wohl wahr, aber behandelt man so wie wir die Erde behandeln seine Untertanen?

Wer will das die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht das sie bleibt.

Ich weiss, das die Leute alles verdrehen und jede Religion sucht sich aus der Bibel immer nur das raus was ihm am besten passt und was er am ehesten mit sich vereinbaren kann, aber keiner deutet die Bibel richtig. Jeder ignoriert einige Punkte darin, die absulut wichtig sind. Wie zum Beispiel die Zeugen Jehovas. Ich sage wirklich nichts gegen sie. Sie sagen ne Menge wahre Dinge und ich haben auch einiger durch sie gelernt, aber auch sie haben gravierende Fehler in ihrer Lehre, die sie auch nicht ablegen wollen. Schade eigendlich weil viel von dem was sie sagen eben richtig ist.

Doch wenn man die Dinge ignoriert die sie ignorieren dann ist einem wahrscheinlich auch der Weg zu Gott versperrt. Genauso wie allen, die nicht den Willen des Vaters tun uaf dieser Welt und es sind weiss Gott nicht wenige.

Betrachte doch auch zudem noch einmal son paar kleine Aspekte.

Es gibt etliche Gründe weswegen es Gott geben muss aber niemand weiss auch nur einen Grund weswegen es ihn nicht geben kann.

Nichts entsteht aus dem Nichts heraus. Auch nicht die Welt. Wenn sie aber nicht von alleine entstehen kann dann hat sie jemand gemacht. Wenn sie aber jemand gemacht hat dann gibt es Gott.

Wäre die Welt durch Zufall entstanden, müsste bei der gleichen Handlung unter gleichen Vorraussetzungen immer wieder etwas anderes herauskommen. Ich meine, alles läuft nach den gleichen Prinzipien ab.- sowohl in der materiellen und physischen und der psychischen Welt. Ein Beispiel: Wenn jemand ein Saatkorn aussäht wird mir Sicherheit (vorrausgesetzt die Saat ist in Ordnung und geht auf - ist klar) aus dem Korn kein Berg oder kein Auto wachsen sondern eine Pflanze. Und zwar genau die Pflanze von der das Saatkorn stammt. Und das ist nicht nur so, daß ein oder zwei Dinge nach Gesetzen ablaufen sondern alle Dinge. Es will mir der Gedanke nicht verständlich werde, wie die Welt unter diesen Voraussetzungen von alleine entstanden sein kann.

Wir könne stereo hören, sehen und sogar farbig. Wir können riechen, schmecken und auch fühlen und bräuchten es nicht um auf dieser Erde existieren zu können. Aber es wäre nicht mehr wie eine Existenz denn leben kasnn so keiner. Es ist unwahrscheinlich, daß uns die Natur diese Gaben mit auf den Lebensweg gegeben hat, von der Unwahrscheinlichkeit das das Leben von ganz alleine entstanden sein kann ganz zu schweigen - und zumindest für mich - kling es logischer sie einem Schöpfer zuzuschreiben, dersie uns gab, damit wir uns am Leben erfreuen und das Leben geniessen können was es uns gibt.

Aber nun mal weider zum eigentlichen Thema zurück.

Guck dir die Welt an und du wirst sehen, das wir genau in eben dieser Zeit leben.

Es wurde gesagt das die letzten Tage nicht lang sein werden aber dafür ziemlich hart. Das ist wie ein Motor, der zur selben Zeit immer schneller wird und immer mehr PS bekommt. Je näher wir am Tag des jüngsten Gerichts sind, um so schneller wird das. Aber all das wird im Kapitel "Glaubst du an Gott?" genauer erklärt und würde in dieser Ausarbeitung wirklich etwas vom Thema ablenken. Wenn es um die Sintflut b.z.w. die Tage die sind wie die Tage Noahs geht, dann fängt das allerdings dennoch mal eben erwähnt ja nun schon gerade an. Sowohl damit, das es nun wirklich gerade auch in der letzten Zeit eine Überschwemmung nach der anderen gibt, als auch das wir im gewissen Sinne sogar schon in einer Sintflut leben. Wir leben in der Sintflut des Kapitalismusses und der sinnentleerten Tätigkeiten, der Zeit der Plastikschnuser die man in der Kirche Götzen nennt.

Hmmm so habe ich das bis jetzt noch nicht gesehen. Was erzählst Du mir denn da?

Kann das sein das Du doch ein wenig weltfremd bist? fragte Jeschua und das mit einem Ton der nicht ganz so glaubte was er da gerade erzählte. Wer ich?

Oder vielleicht die Welt? Martin grinste.

Wenn Du wirklich Interesse daran haben solltest was ich Dir erzählen will dann besuche mich einfach mal in der Kommune. Jo klaro. Gerne. sagte Jeschua. Du hast mich zugegebenerweise ein wenig oder ein wenig mehr neugierig gemacht.

Das wars was ich erreichen wollte grinste Martin vor sich hin. Und er pfiff ein kleines Lied das Jeschua noch nie gehört hatte aber ihm durchaus zusagte. Aber ich muss zusehen das ich rechtzeitig nach Hause komme. Denn schliesslich gibt es heute was feines zum Mittag und da will ich auch nicht zu spät kommen. Was gibt es denn? fragte Martin. Es gibt Milch und Krabben sagte Jeschua.

Hmmm is legger. Kenn ich und das mag ich auch sehr gern. Da kann ich durchaus verstehen das Du Dich beeeilen willst. Wenn Du willst besuche mich doch mal Jeschua. Dann könn wir uns unterhalten wenn Du willst.

Hier so auf dem Weg ist es zwar gut und schön aber ein Gespräch in aller Ruhe hat doch mehr Qualität. Kann ich ja mal machen sagte Jeschua.

Wo ich wohne dürfte Dir ja eigentlich klar sein sagte Martin. Schnei einfach rein wann Du willst und frage irgendwen bei uns nach Martin. Und der oder diejenige wird Dir dann erzählen wo Du mich finden kannst. Anrufen kannste mich nicht denn wie Du bestimmt weiss gibt es bei uns keine Telefone. Wir unterhalten uns viel lieber persönlich miteinander. Wir haben zwar Telefon aber nur für wichtige Gespräche.

Und das Telefon gehört der Gemeinschaft und ist nur für Gespräche gedacht die sein müssen und wichtig sind.

Und die man nicht irgendwie anders führen kann.

Jeschua war doch ein wneig neugierig auf ein Wiedersehen mit Martin und auch auf die Kommune. Er hatte schon viel davon gehört aber er wollte sich doch selber ein Bild davon machen. Er frate Martin ob er denn Donnerstag zuhause wäre und ob es ihm passt das er ihn dann da besuche.

Ich habe da ne Menge im Haushalt zu tun. Aber wenn Du zu Besuch kommen solltest lege ich meine Arbeit zu Seite solange Du da bist und wir können uns dann in Ruhe unterhalten. Trinkst Du lieber Kaffee oder Tee? Ich trinke lieber Kaffee wenn Du welchen hast. Aber klaro sagte Martin.

Dann also bis Donnerstag? Dann bis Donnerstag.

Und nen schönen Tag wünsche ich Dir noch Danke den wünsche ich Dir auch.

Also gingen beide nachdem sie sich auf Wiedertschüss gesagt hatten ihres Weges und jeder von beiden dachte noch auf dem Weg nach hause über das Gespräch nach. Vor allem Jeschua.

Ihm ging der komische Kauz einfach nicht aus dem Sinn. Ein solches Gespräch hatte er bis dahin noch nicht geführt gehabt. Er war etwas verwirrt davon. Aber nahm es einfach mal so hin und freute sich insgeheim auf Donnerstag und es ärgerte ihn das jetzt erst Dienstag war. Allmählich war er Zuhause angekommen und schloss gemaechlich die Wohnungstür auf.

Er ging rein und begrüsste seine Mutter die schon ein wenig auf ihn gewartet hatte aber dennoch freundlich guckte und nicht sauer auf ihn war. Wo warste denn solange? fragte sie ihn? Habe schon auf Dich gewartet. Du bist doch sonst immer so pünktlich das man die Uhr nach Dir stellen könnte. Hi Mam sagte er.

Ihr müsst echt entschuldigen aber ich habe mich noch ein wenig mit sonem komischen Kauz unterhalten der aus der Kommune kommt. War eigentlich ganz interessant und deswegen komme ich ein wenig zu spät. Ich hoffe ihr seid nicht schon fertig und habt mir noch was übrig gelassen. Na klar Du olle Pappnase.

Aber nicht das es zur Gewohnheit wird das Du später kommst bemerkte sein Vater so nebenbei der schon in der Stube vor dem Fernseher sass sein Bierchen schlabberte und Fussball guckte. Das erinnerte ihn automatisch daran das er ja nacher noch sein Meisterschaftsspiel vor sich hatte und die Zeit ein wenig knapp war. Und er musste doch vorher noch die Hausaufgaben machen.

Darf ich die Hausaufgaben nach dem Spiel machen fragte er in die Runde und hoffte mit seinem Blick auf Verständnis seiner Lage bei seinen Eltern. Das sind ja mal ganz neue Manieren. Hat Dir der Kauz ausd der Kommune dazu geraten frate ihn sein Vater der das Gespräch mit seiner Mutter trotz Fussball gucken mitbekommen hatte. Son Quatsch. Is nur ein wenig knapp mit der Zeit. Und ich muss noch ein wenig aufs Spiel vorbereiten. So mental und vorher noch ein wenig relaxen. Seine Mutter schaute ihn ein wenig prüfend und ungläubig von der Seite an.

Sein Vater sagte erst nix. Und dann kam ihn in den Sinn das er doch so gerne wollte das sein Sohn später mal beim HSV mitspielen und einer der ganz grossen werden sollte. Na gut sagte er. Ausnahmsweise. Aber das wir nicht zur Gewohnheit. Schliesslich musste ja auch was anderes lernen als nur sonen Ball zu treten. Auch wenn es Dein Beruf werden sollte. Dann musste dennoch wenigstens wissen wieviel zwei und zwei sind. Das weiss ich doch schon lange sagte er. Bin doch schon ein grossen Jung Dad.

Dennoch geht die Schule vor auch wenn ich Dich durchaus verstehen kann. War doch auch mal in Deinem Alter und unsere Interessen sind ja in dem Punkto zumindestens die selben. Also sieh zu das de das auf Reihe krist. Aber nach dem Spiel setzt Du dich auf den Allerwertesten und machst sie. Ich will sie dann sehn sagte seine Mam. Alles klaro Mam. Danke schön.

Er ging auf sein Zimmer und stellte erstmal seine Tasche in die Ecke. Und er dachte wieder an Martin. Komisch dachte er sich. So ein kurzes Gespräch und dennoch denke ich immerzu an ihn. Das versteh wer will. Oder wer kann.

Er schaute auf seine Armbanduhr und es war mitlerweile schon 17:30 Uhr. Na ja dachte er sich es ist noch ein wenig Zeit zum Relaxen. Das Spiel ist ja erst gegen 20 Uhr und vorher wollte seine Freundin ihn abholen und gemeinsam mit ihm zum Spiel gehen. Denn sie interessierte es doch wie das Spiel werden wird.

Er legte sich aufs Bett und eine Instrumental CD von Ray Man D in den Player.

Dabei konnte er am besten nachdenken.

Ihm ging der komische Kauz nicht aus dem Sinn.

Was er ihm da alles aufe Schnelle erzählte war doch ein wenig viel auf einmal. Aber dennoch hatte er das Gespräch gespeichert und einzelne Passagen kamen ihm so nach uns nach in den Sinn. Und er dachte darüber nach.

Jeschua ruft seine Mutter aus dem Wohnzimmer.

Da ist Telefon für Dich.

Wer ist es denn? fragte Jeschua Es ist die Ulknudel

Ach so

Wat will der denn jetzt? Wir sehn uns doch gleich beim Spiel.

Jeschua stand auf und ging in die Stube.

Er nahm den Hörer auf und sagte

Moin Alder. Wat los?

Wollt nur wissen ob du nachher zum Spiel kommst.

Na klar. Welch doofe Frage. Was wärt ihr ohne mich sprach er mit nem Schelmischen Ton.

Ich freu mich schon.

Na und ich erstmal.

Denen ziehen wir doch glatt die Hosen aus. Wir werden gewinnen.

Na das versteht sich doch von selbst

Allns klaro. Ich will noch ein wenig relaxen. Dann kommt mein Schatz und holt mich ab. Kein Thema. Dann bis nachher dann. Dann bis nachher

Auf Wiedertschüss

Winke Winke

Jeschua ging wieder in sein Zimmer, machte den CD Player wieder an und legte sich wieder auf siene Heia und fing an zu chillen Da ging sein Handy und er bekam ne SMS

Ich Liebe Dich mein Schatz lass er. Ich komme so gegen 19:30 Uhr und hole Dich ab. Dann bis gleich. Dicken Knutsch Ich liebe Dich auch Zauberstern. Eine phantastische Frau sagte er zu sich.

Und:"Wieso bis gleich?" dachte er sich.

Ups es ist ja schon 19 Uhr. Und ich bin noch nicht angezogen. Son Scheiss.

In Windeseile suchte er seine Sportsachen zusammen die ueberall im Zimmer verstreut waren

- er ist nicht unbedingt der ordentlichste - und zog seine Jacke und seine Schuhe an.

Beinahe haette er den Ball vergessen. Und das waere wie ne Blondine beim Joggen gewesen. Dumm gelaufen.

Denn den hatte er gestern mitgenommen da er mit seinem Freund noch vorher ein wenig trainieren wollte. Jesses sagte er haette nicht gedacht das es schon so spaet ist.

Also ganz schnell eingepackt und dann noch in aller Ruhe sich bis Sam kam inne Stube gesetzt und ne Fluppe geraucht.

Na sagte sein Dad. Alles klar alles fit im Schritt? Freuste Dich schon aufs Spiel? Na freilich aber genauso oder eigentlich noch viel mehr darauf bei Sam sein zu koennen.

Na Sohnemann auch n Bier? Nee lass ma ich will gleich fit sein beim Spiel und nicht ueber das Spielfeld takeln. Wie sieht denn das aus? Und gewinne werden wir dann wohl auch nicht.

Aber insgeheim wusste er das ihn ein Bier nichts ausmachte. Der Grund war n anderer. Sam kuesst ihn nicht wenn er n Fahne hat. Findet sie ekelig und meckert immer mit ihm das das auch nicht gesund ist. Und das wollte er natuerlich gaenzlich nicht.

Da klingelte es schon an der Tuer.

"Jeschua" rief die Mutter ich glaube das ist fuer Dich. "Kannst Du eben an die Tuer gehn und aufmachen?" rief er.

"Ich bin gerade am Buegeln und will das jetzt auf Reihe haben. Du musst doch sowieso aufstehn und gleich los".

Ich wollt aber eben noch in Ruhe aufrauchen sagte er.

Es klingelte schon wieder und er entschloss sich dann doch aufzustehn und zur Tuer zu gehn.

Es war we gedacht und gehofft Sam.

Sein Herz klopfte wild vor Freunde als er sie dann vor sich sah. Das macht es jedes Mal wenn er sie sieht oder auch nur an sie denkt.

Sie sind jetzt schon seit 4 Jahren zusammen und lieben sich nicht nur noch genauso wie am ersten Tag sondern immer mehr.

Hi mein Schatz" sagte er nahm sie in die Arme und knutschte sie leidenschaftlich.

Ich will nochmal eben in die Stube denn ich war gerade dabei eine zu rauchen.

"Brauch ich nochmal eben schnell. Nicht das Du denkst das ich suechtig bin. Keine Spur. *lol*

"Nee das hatt ich ja nun wirklich net jedacht. Bei zwei Schachteln am Tag kann davon ja nun wirklich nicht die Rede sein wa?" "Du und Deine Ironie. Wie ich sie doch liebe", sagte er und schaute sie verliebt von der Seite an.

Ist gut sagte sie. Sieh aber zu denn sonst kommen wir zu spaet zum Spiel und ich will euch gewinnen sehn. Dann kann ich Dich hinterher verwoehnen wenn ihr gewonnen haben solltet. Und wenn ihr verliert dann verwoehne ich Dich damit Du nicht mehr traurig bist. "Das hoert sich gut an" sagte Jeschua. Das heisst egal ob wir gewinnen oder verlieren: Ich gewinne trotzdem".

Auffi gehts. Ich knick mir die Fluppe hier zu rauchen und rauche sie aufn Fussballplatz. An der frischen Luft schmecken Zigaretten sowieso viel genialer.