Fakten:

Auf dieser Seite werdet ihr von nun an viele Infos über den Zustand unserer Erde bekommen. Sie wird genauso wie die anderen Seiten ständig aktualisiert werden.


Vor 90 Jahren gab es noch 16 Millionen Quadratkilometer Regenwald auf der Erde. Vor 10 Jahren waren es nur noch acht Millionen. Bei einer konstanten Abholzrate wird er im Jahre 2020 völlig verschwunden sein - und mit ihm die Süsswasserversorgung ganzer Kontinente, die grüne Lungedes Planeten und der Lebensraum für 50 Prozent aller auf der Erde existierenden Tier - und Pflanzenarten.

Ein Grossraumflugzeug produziert bei jedem Start und bei jeder Landung soviele Schadstoffe, wie ein Mittelklassewagen im ganzen Jahr.

Dennoch:
Das Auto ist der grösste Luftverschmutzer. Es bläst 70 Prozent des Kohlenmonoxides, 53 Prozent der Stickoxide und 42 Prozent des Kohlenwasserstoffes in die Atmosspäre.

1989 war das Hamburger Herbstlaub im Industriegebiet und an den Hauptstrassen so stark mit Schwermetallen belastet, daß es nicht mehr kompostiert werden konnte.

Seit 1976 sind bereit 15 Prozent des Arktischen Eises geschmolzen. Und nun der Schock: Info ist schon 10 Jahre alt.

Dann kommt noch dazu:

Im Eis der Arktis und bei den Eskimos haben Forscher das Umweltgift DDT nachgewiesen. Auch in der Atmossphäre wurden schon hohe Pestizidkonzentrationen festgestellt. Diese Daten beweisen: Weltweit steht kein sauberes Trinkwasser mehr zur Verfügung. Die fatale Folge: 1988 gab es für 1,23 Milliarden Menschen nur noch Wasser, das nach dem Stand der Weltgesundheitsorganisation WHO als gesundheitsgefährdend gilt

Jährlich rieseln 88000 Tonnen Kohlenmonoxid, Stickoxide Schwefeldioxide und Kohlenwasserstoff aus Flugzeugturbinen auf das Gebiet der ehemaligen Bundesrepublik nieder. Fast die Hälfte davon blasen Militärmaschinen in die Luft.

Genauso:

Das Space Shuttle bläst bei jedem Start 187 Tonnen Chloride in die Atmosspäre. Experten schätzen, daß jedes Shuttle 0,3 Prozent der Ozonshicht zerstört. Und nun überlege mal wieviele Strats es mittlerweile schon gab. Und zudem kommen die Stoffe erst nach ungefähr 15 Jahren oben an.

15 Prozent aller Paare in den Industriestaaten können keine Kinder mehr bekommen. vor 30 Jahren waren es halbsoviel. Ein Grund für die wachsende Sterilität ist die zunehmende Pestizidbelastung von Nahrungsmitteln: Tee und Kaffee kommen teilweise so stark belastet aus der "dritten Welt", daß schon eine Tasse die gleichen Auswirkungen haben kann wie die Pille: Zeitweise Unfruchtbarkeit.

Und wenns dan doch funktionieren sollte:

Die Muttermilch vieler Frauen ist so giftig, das sie nach dem Lebensmittelgesetz verboten wäre. Alle schwer abbaubaren Chemikalien lassen sich nachweisen, darunter das seit 1974 verbotene DDT. Um die Muttermilch zu ersetzen haben niederländische Wissenschaftler durch Genmanipulation eine Kuh hergestellt, deren Milch mit der menschlichen identisch sein soll.

In den vereinigten Staaten werden jedes Jahr zwischen 5 und 10 Prozent der Jahresernten durch Luftschadstoffe vernichtet. Verluste bis zu 1, 5 Milliarden Mark b.z.w. 750 Millionen Euro.

Ladenführung

Bald gibts auch hier noch viel mehr