Hi Leute

Zuerst drei Links zu dem Anfang meines Hoerbuches. Das ist noch net fertig. *zwinker* Sind erst die ersten 5 Kapitel. Zum reinschnuppern. Viel Spass beim Hoeren und nen wunderschoenen Tag wuensche ich euch.

Bei den nächsten drei Links da findet ihr den Anfang meines Buches vorgelesen von mir

Jeschua 1 Mein Buch

Jeschua 2 Mein Buch

Jeschua 3 Mein Buch

Nebenbei gehts Zu weisen Sprüchen. Sind meist net von mir.

Was man vielleicht vorher wissen oder sich bewusst machen sollte

DENN:

ETWAS ZU WISSEN HEISST NICHT, DAS ES EINEM AUCH BEWUSST IST!

Negative Kritik bringt einen immer weiter.

ist sie berechtigt, kann man einen Irrtum korrigieren, 

und ist sie nicht berechtigt, stärkt sie die eigene Meinung.

Ein Problem kommt solange auf dich zu, bis du es gelöst hast!

Löst du es nicht, verfolgt es dich dein Leben lang.

Es nützt dir auch nichts, das Problem zu verdrängen, d.h. davor zu fliehen und sich durch diese Scheinlösung hinhalten zu lassen. Gelöst wird das Problem dadurch nicht.

Es gibt für jedes Problem immer nur eine richtige Lösung. und erst wenn du die gefunden hast hast du Ruhe vor dem Problem an sich und jedes Mal, wenn es im Laufe deines Lebens auf dich zukommt weißt du, wie du es lösen kannst.

Wer eine Rose pflücken will sollte zwischen die Dornen fassen.

Wenn du wissen willst, ob das, was du weißt oder hörst richtig ist, dann

frage dich einfach, was daran falsch ist.

Ist das richtig??

Genauso, wie eine falsche Antwort viele Probleme schaffen kann, löst eine richtige Antwort oft viele Probleme auf einmal.

Wer immer die Wahrheit sagt wird ständig in Fettnäpfchen treten.

Stell dich dümmer als du bist, und du siehst welche Leute es ehrlich mit dir meinen.

Der Unterschied zwischen gebrauchen und benutzen liegt darin,

das gebrauchen von brauchen kommt und benutzen von Nutzen kommt.

Wer etwas braucht der ist davon abhängig und wer etwas benutzt,

kann auch ohne das benutzte klarkommen.

Ein paar neue Sachen aus meinem Buch:

Baue auf den Steinen die man Dir in den Weg legt. Dieser Spruch, das lehrte mich die Erfahrung mit Menschen bedarf einer Erklärung, um Missverständnissen vorzubeugen. Und zwar soll das A heissen, das man damit rechnen sollte, daß einem Steine in den Weg gelegt werden und B: daß jeder Stein, der einem in den Weg gelegt wird ein Problem ist das man lösen muss wenn man weiterkommen will. Und die gelösten Probleme sind eine prima Basis um etwas standfestes aufzubauen.

Viele Menschen doktern wenn sie eins ihrer Probleme lösen wollen immer nur am Resultat herum und lassen die Ursache bestehen. Dadurch kann das zu lösende Problem immer und immer wieder auftreten. Es gibt zum Beispiel Terroristen, die es noch so gut mit uns meinen und Bomben auf Fabriken schmeissen und Politiker entführen oder schlimmeres, und denken, sie können damit das Problem lösen, aber auch sie doktern nur am Resultat herum und lassen die Ursache ausser acht. Sie scheinen zu übersehen das wir alle die Ursache b.z.w. die Verursacher des Ganzen sind. Denn solange wir die Sachen kaufen, die in den Fabriken produziert werden, und solange wir die Politiker wählen, oder zumindestens dulden das sie an der Macht sind, werden immer wieder neue Fabriken gebaut und immer wieder neue Politiker gewählt, die genauso - oder schlimmer sind wie die vorigen. Wenn man solchen Menschen die Macht nehmen will, muss man Ihnen die Möglichkeit nehmen Schaden anzurichten. Das geht am besten dadurch, indem man Ihnen das Geld nimmt d.h. das man Ihnen nichts mehr abkauft oder eben die Politiker nicht mehr wählt. Wir können ein Problem nur dann lösen, wenn wir die Ursache kennen. Dann wissen wir, wo der Fehler liegt, und dadurch auch, wie wir ihn beheben können.

Probleme sind wie offene Wunden. Die meisten Menschen behandeln ein Problem wie Ärzte, die an einer Wunde immer wieder das faule Fleisch abschneiden, sie aber nicht desinfizieren und nähen, wodurch sie nicht oder schlechter heilen kann, oder sie lassen das faule Fleisch dran, desinfizieren sie nicht, sondern nähen die Wunde einfach dicht, wodurch sie sich immer mehr entzündet und jederzeit wieder aufbrechen kann.

Wenn dir jemand Unrecht tut, so sage zu ihm: "Wenn ich etwas falsch gemacht habe, oder was falsches gesagt habe, sage mir was falsch war und was ich hätte besser machen können, und wenn du es nicht kannst: Warum klagst du mich an????

Wer ein Ziel hat und etwas für die Verwirklichung des Zieles tut, kann dann abends entspannt einschlafen, und sich darüber freuen, wenn er weitergekommen ist. Er kann morgens motiviert aufstehen wenn er weitermachen will und sich freuen darüber wenn man weiterkommen kann, weil er weiss wofür.

Wer träumt nimmt auch die unrealistischsten Dinge als vollkommen normal hin.

Je mehr Zeit du in etwas investierst, desto wichtiger wird dasjenige für dich. Auch wenn das was du machst falsch ist!!

Schlimm ist wenn einem egal ist das einem alles egal ist.

Traurig wird wer etwas negatives erlebt. Depressiv wird wer in Selbstmitleid verfällt.

Der Unterschied zwischen Unwahrheit und Lüge. Zu Lügen heisst absichtlich die Unwahrheit zu sagen. Und die Unwahrheit zu sagen heisst unabsichtlich zu lügen.

Die meisten Probleme die auf einen zukommen sind nicht wie von demjenigen genannt Probleme,

sondern nur Arbeit, die er zu faul ist zu tun, und für die er bedauert werden möchte oder einfach nur selbstgemachte Leiden die manchmal auch gemacht werden damit derjenige was zu erzählen hat.

Wenn du den Grund für etwas wissen willst musst du danach fragen.

Und erst wenn du nicht mehr nach dem Warum fragen kannst hast du den wahren primären Grund gefunden.

Wer nicht nach dem Warum fragt lebt in vielen Missverständnissen.

Wer "objektiver" denken möchte, sollte sich nicht über die Dinge stellen und hochmütig werden und auch nicht unter die Dinge, d.h. in Selbstmitleid zu verfallen, sondern neben die Dinge. Das geht dadurch, daß du dich bei einem Problem nicht fragst: "Warum passiert mir das? oder Warum macht derjenige das mit mir?" sondern lass einfach das subjektive Wort "mir" weg und frage dich: Warum passiert das? oder "Weshalb macht derjenige das?" und du wirst eine objektivere Betrachtungsweise bekommen, die dir nicht nur helfen kann das Problem zu verstehen soindern vielleicht auch zu lösen.

Einsehen wird ein Mensch nicht wenn du ihn überredest und auch nicht unbedingt wenn du ihn überzeugst sondern erst wenn er sich selbst überzeugt hat.

Negative Kritik bringt einen immer weiter. Ist sie berechtigt kann man einen Irrtum korrigieren und ist sie nicht berechtigt bestärkt sie die eigene Meinung.

Das gleiche Resultat kann grundverschiedene Ursachen haben.

Zum Beispiel: Kann man jemandem etwas Gutes tun, weil man Ihm eine Freude machen oder weil man ihn kaufen will.

Reue ist nur dann Reue wenn sie aus dem Herzen kommt. Etwas zu bereuen heisst nicht nur etwas nie wieder zu tun sondern auch nie wieder tun zu wollen. Jede andere Form der Reue ist Heuchelei.

Dadurch das man sich öfter mal in den Allerwertesten tritt kommt man auch voran.

Wenn du willst, das Menschen dich verstehen dann solltest du in seiner Sprache reden und nicht deiner.

Faulheit macht Langeweile

Vitamin A statt Brille

Die Ausnahme zu sein kann sehr einsam machen.

Etwas zu wissen heisst nicht das es einem auch bewusst ist.

Dessen du Dir nicht bewusst bist das wirst du nicht versuchen zu ändern.

Selbstvertrauen und Charakter bekommt man erst dann, wenn man seine Wünsche nicht auf Kosten anderer erfüllt.

Wenn de ein Fahrrad hast das 10 Euro wert ist und ein Schloss das 20 Euro kostet ist es relativ sicher. Ist es andersherum wird es vermutlich bald geklaut.

Stell dich dümmer als du bist und du siehst welche Leute es ehrlich mit Dir meinen.

Wir haben es geschafft, die Welt in 100 Jahren (seit der Erfindung des Verbrennungsmotors und der Nutzung der Elektrizität) die Welt soweit kaputt zu machen, das sie kurz vor dem Untergang steht. Wenn es uns gelungen ist, die Erde in man gerade nur 100 Jahren fast ganz zu zerstören, sollte man bedenken - von der Relation her gesehen - , wieviele Jahre es noch sein können. Und das sagen uns schon die Informationen die an die Öffentlichkeit gelangen. Und das ist ja meist erst die Spitze des Eisbergs.

Wer jemanden einholen will der vor einem wegrennt, muss schon mindestens genauso schnell sein, wie derjenige, den man einholen will. Oder man muss warten, bis der andere aufgibt wegzurennen weil er aus der Puste ist oder auch auf dich warten will.

Wer starr ist und nicht hart kann leicht zerbrechen.

Wer nicht stark ist sollte wenigstens flexibel sein.

Wichtig ist wenn man etwas will, den ernsten Willen oder Gedanken zu haben.

Erst wenn du etwas wirklich willst, siehst du auf einmal die Möglichkeiten, die sich Dir bieten um es verwirklichen zu können und auch die die dich davon abhalten es zu realisieren.

Wenn du beispielsweise ein Fahrrad haben willst, kein Geld dafür hast und auf die Idee kommst Dir eins aus einzelnen Teilen so allmählich zusammenzubauen und du willst es wirklich auf die Reihe bekommen, dann siehst du auf einmal überall die Teile, die Du dazu benötigst, auf die Du vorher nie geachtet hattest herumliegen. Dann siehst Du auch auf einmal zum Beispiel am Sperrmüll irgendwelche Teile oder siehst andere Teile nutzlos bei Freunden herumliegen, oder hörst auf einmal gut zu, wenn jemand ein Fahrrad verkaufen will.

Ein Prinzip wird Dir meist (das ist zum Vorteil nicht nur in einem sondern in verschiedenen Bereichen begegnen). Dadurch hast Du es einfacher, denn wenn Du in einem Bereich eine richtige Antwort gefunden hast, kannst Du sie (b.z.w das Prinzip) oft auf andere Bereiche übertragen. Man versuche sich nur einmal vorzustellen, was wäre, wenn bei gleicher Situation immer wieder etwas anderes herauskommen würde.

Wenn die neuen Ideen in der Kunst fehlen wird einfach das Niveau heruntergeschraubt.

Halte Dir einmal den wahren Grund für dein Handeln vor Augen und Du wirst auf einmal so manches tun und so manches lassen.

Wenn man von den wahren Umständen ausgeht, wird die Rangehensweise an die Dinge eine andere sein.

Wenn man ein paar Monate zurückschaut, kann man sehen, ob und wie weit man sich in der zurückgeblickten Zeitspanne verändert hat.

Ein brüllender Löwe hat meistens einen Dorn im Fuss.

Versuche nicht zu scheissen wenn Du nicht musst.

Ein Rückschritt ist ein Fortschritt wenn man auf dem falsche Weg ist.

Mache immer das Beste was Du in einer Situation machen kannst und Du hast nie ein schlechtes Gewissen.

In den vielen Stunden, die man dafür benötigt, Menschen von etwas überzeugen will, von denen man sowieso ahnt das sie auf das vorgeschlagene keinen Bock haben kann man sooooo viele schöne Dinge machen *grins*

Bei Aalglatten Leuten gibt es mindestens ein Problem: Es ist reichlich schwer sich an ihnen festzuhallten

Ein weiterer Grund, weswegen Leute sich wohl nie ändern werden ist, das sie dann ihre Berechnung einem gegernüber aufgeben müssten

Viele Leute finden ihre Selbstbestätigung lieber im Gewinnen von Spielen als im Aufbau eines Charakters

Über dem Wünschen vergisst man oft das Geniessen

Das Fernsehen wird oft als Spiegel des Lebens angesehen. Aber ich denke mal, das andrrsrum da eher ein Schuh drauss wird.

Manchen Leute basteln sich lieber ne Homepage um Bestätigung zu erhalten, als sich einen Charakter aufzubauen. p> MIt den Statistiken ist das sone Sache. Es werden immer nur eine bestimmte Anzahl an Leuten gefragt. Aber woher will man wissen, ob man sich nicht die falschen Leute für die Umfrage rausgesucht hat. Eine Statistik ist kein Mittel um eine wirkliche allgemeine Ansicht oder Meinung über einer Sache zu bekommen. Erst wenn alle Leute gefragt werden hat man die wirkliche Meinung. Ansonsten ist es lediglich so, das man sagen muss: Es könnte sein, das die allgmeine Meinung in etwa so ist, wie in dieser Statistik herausgefunden wurde. Es ist lediglich nur eine Schätzung, auf die sich die Leutchen dann berufen und von der ausgegangen wird.

Ein paar Texte ueber Beziehungen

Hier gehts baldigst weiter mit neuen Texten aus meinem Buch. Muss sie nur nur abschreiben und einbauen. Ein kleiner Text ist hier schon mal. Da geht es um Ladenfuehrung. Ist nur ne kleine Anekdote.

Ladenführung