Kennst Du Deine Freunde denn wirklich?

Kennst Du Deine Freunde und kennst du die, mit denen Du öfter und gerne zusammen bist? Ja wirst Du wahrscheinlich sagen.

Und meinst, weil Du sie kennst, das Du sie kennst. Aber kennst Du sie wirklich?

Ist es denn meistens nicht nur ein Schatten ihrer selbst den Du kennst?

EIne Maskerade oder auch eine Fassade.

Ist es wirklich kennen oder nur ein Austauschen von obeflächlichen Informationen untereinander? Was weisst Du von den Leuten mit denen Du verkehrst und die Du als Freunde titulierst denn wirklich? Kennst Du ihre Lieblkingsfarbe oder ihren Lieblingsgeruch? Ihr Lieblingslied oder das was sie insgeheim wirklich interessiert?

Weisst Du, ob sie Dir alles erzählen oder auch erzählen wollen? Weisst Du ob sie sich trauen, Dir Dinge zu erzählen, die denn für sie wichtig sind und von denen sie meinen bei Dir anecken zu können?

Wissen sie das sie Dir all das erzählen können oder interessiert es Dich nicht und derjenige ist immer noch trotzdem Dein bester Freund? Wie wichtig ist für Dich jemanden richitg und wirklich zu kennen?

Stehst Du auf Oberflächlichkeit und willst nichts weiter von Deinem nächsten wissen, wie das, was nötig ist um Spass miteinander zu haben?

Ist es denn für Dich wichtig viele Freunde zu haben und mit vielen viel Spass zu haben oder ist es Dir lieber nur ein paar Leute Freunde nenen zu können die Du aber wirklich kennst.

Das musst Du für Dich selbst entscheiden können. Aber denke daran oft ist weniger mehr. Und Qualität statt Quantität. Denn wenn Du Qualität suchst dann ist das meist nicht zu finden wenn du nach Quantität strebst. Beides zusammen gibt es selten. Das kannst Du nur bei ein paar Freunden erreichen. Und nicht bei 1000 Leuten die höchstens Bekannte sind. Und mehr nicht.